Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Springen sie direkt:

Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Genuss > Lecker Sößchen!
← vorheriger BeitragSüße Blütenträume
nächster Beitrag → Grün mit Pfiff: Rucola

Lecker Sößchen!



Mai 2016 Die Grillsaison hat begonnen. Zum vollendeten Genuss gehören die passenden Soßen – am besten selbst gemacht.






Aprikosensenf
© Gräfe und Unzer/Fotograf: Jörn Rynio
Aprikosensenf

nach obenAprikosensenf

Zutaten:
(für 5 Gläser à ca. 150 ml Inhalt)
100 g getrocknete Aprikosen (am besten Soft-Aprikosen)
1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
2 Knoblauchzehen
1/2 Bio-Zitrone
1 Zweig Salbei
2 TL Koriandersamen
250 ml Apfelessig (ersatzweise Weißweinessig)
Salz
50 g Zucker
100 g braune Senfsamen
100 g gelbes Senfmehl
1 EL Ahornsirup oder flüssiger Honig (z. B. Akazienhonig)
Zubereitung:
Nur wenn die Aprikosen sehr trocken sind, in einer Schüssel mit lauwarmem Wasser bedecken und ca. 1 Stunde quellen lassen. Die Gläser vorbereiten. Ingwer und Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die Zitronenhälfte heiß waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Salbei waschen und trocken schütteln.

Die Aprikosen evtl. abtropfen lassen und mit Ingwer, Knoblauch, Zitrone, Salbei, den Koriandersamen, Essig, 300 ml Wasser, ca. 2 TL Salz und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. köcheln lassen. Den Sud lauwarm abkühlen lassen.

Senfsamen und Senfmehl in einer Schüssel mischen. Die Aprikosen aus dem Sud fischen und zugedeckt im Kühlschrank 2 Tage aufbewahren. Den Sud durch ein Sieb zu den Senfsamen und dem Senfmehl gießen und gut unterrühren. Die Mischung zudecken und bei Zimmertemperatur ca. 2 Tage ruhen lassen.

Die Aprikosen aus dem Kühlschrank holen und mit der Senfmischung und dem Ahornsirup oder Honig fein pürieren. Den Senf evtl. noch mit etwas Salz abschmecken und in die vorbereiteten Gläser füllen. Die Gläser verschließen und den Senf vor dem Servieren mind. 1 Woche durchziehen lassen. Ca. 6 Monate haltbar.



Rhabarber-Erdbeer-Salsa
© Gräfe und Unzer/Fotograf: Jörn Rynio
Rhabarber-Erdbeer-Salsa

nach obenRhabarber-Erdbeer-Salsa

Zutaten:
(für 2 Gläser à ca. 300 ml Inhalt)
400 g Rhabarber
150 g Erdbeeren
1 rote Chilischote
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 TL Koriandersamen
100 g Zucker
1 TL Salz
Zubereitung:
Die Gläser vorbereiten. Den Rhabarber waschen und die Enden abschneiden. Falls sich dabei Fäden lösen, diese abziehen. Den Rhabarber in dünne Scheiben schneiden. Die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und würfeln.

Die Chilischote waschen, Stiel abschneiden und mit den Kernen fein hacken. Schalotten und Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Korianderkörner in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze unter Rühren 1–2 Min. anrösten, dann im Mörser fein zerstoßen.

Den Rhabarber und die Erdbeeren mit Chili, Schalotten, Knoblauch, Koriander, Zucker und Salz in einem Topf gut vermischen. 80 ml Wasser dazugeben und alles zum Kochen bringen. Die Salsa offen bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen, bis sie musig ist. Dabei immer wieder durchrühren. Die Salsa heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und diese gleich verschließen. Ca. 3 Monate haltbar.

Gläser vorbereiten
Gläser und Deckel am besten mit Wasser bedeckt in einem Topf 5 Min. leicht kochen lassen und so sterilisieren. Mit einer Zange herausnehmen und umgedreht auf einem sauberen Küchentuch abtropfen und trocknen lassen.

nach obenBuch-Tipp: Pesto, Chutney & Co.

Pesto, Chutney & Co.
© Gräfe und Unzer/Fotograf: Jörn Rynio
Pesto, Chutney & Co.
Ob der fruchtige Aprikosensenf, die Rhabarber-Erdbeer-Salsa als feine Begleitung zum Schweinefleisch oder ein klassisches Pesto genovese – mit den Rezepten von Cornelia Schinharl schalten Sie den Würzturbo an! Da wird selbst aus der langweiligsten Bratwurst ein aufregendes Geschmackserlebnis. Obendrauf gibt es jede Menge Tipps und Tricks zum Haltbarmachen, Abfüllen und Aufbewahren.

„Pesto, Chutney & Co.“, 64 Seiten, GU Verlag, 8,99 Euro, ISBN: 978-3-8338-5015-8

← vorheriger BeitragSüße Blütenträume
nächster Beitrag → Grün mit Pfiff: Rucola
Genuss
Kürbisspalten (oben) und Kürbis-Risotto (unten).
© Rogge & Jankovic Fotografen / Kosmos Verlag
Restlos glücklich: Clevere Rezepte verhindern das Wegwerfen von Lebensmitteln. Da werden aus einer Hauptzutat gleich zwei Gerichte und "Abfälle" zu kleinen Snacks, zum Beispiel ganz herbstlich mit Kürbis.

  • Kürbisspalten
  • Kürbis-Risotto
  • Geröstete Kürbiskerne
  • Buch-Tipps:
  - Restlos! Clever kochen mit Resten
  - Resteküche − Köstlich. Günstig. Nachhaltig.
  - Das Lebensmittel-Rettungsbuch − Genießbar – verwertbar – haltbar
Haus | Garten | Leben
NIDO, Selber machen. Das Familienbastelbuch
© Coppenrath Verlag
  • Was geschah wann?
  • Kleine Katzenkunde
  • Smoothies im Winter
  • Selber machen. Das Familienbastelbuch
Haus | Garten | Leben
Peggy Porschen: Cookies
© Edition Fackelträger
Neuheiten und interessante Ratgeber, vorgestellt von den FAMILIENHEIMundGARTEN-Redakteuren.

  • Cookies
  • DIY Photo Projects!
  • Vis-à-Vis: Sri Lanka

Schlagworte dieser Seite:

Apfelessig, Aprikosen, Aprikosensenf, Buch-Tipp, Chilischote, Chutney, Erdbeere, Kochen, Koriandersamen, Pesto, Rhabarber, Salbei, Saucen, Senfmehl, Senfsamen

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn 2016

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de


Werbeanzeige
Werbeanzeige