Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Springen sie direkt:

Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Suche > Schlagwortsuche
 

Schlagwortsuche: "Schädling"



Ihre Schlagwortsuche war erfolgreich! Als Ergebnis erhalten Sie eine Liste aller Artikel mit dem gewählten Schlagwort.

Artikel lesen
Oktober 2016
  • Schaderreger und Schadbild
  • So entwickelt sich der Schädling
  • Vorbeugen und ­Bekämpfen
  • Buch-Tipp: Mein gesunder Obstgarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
Artikel lesen
Juli 2016
  • Rosenblatt­rollwespe
  • Rosenblattwespe
  • Buch-Tipp: Mein gesunder Ziergarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
Artikel lesen
März 2016
Appetitlich in Rot-Weiß, knackig beim Reinbeißen und würzig im Geschmack, dazu gesunde Vitamine - Radieschen sind gerade im Frühjahr eines der Lieblingsgemüse für den Salat oder zum Rohverzehr. Die kleinen Rüben wachsen jetzt schnell und einfach, ob im Gewächshaus oder im Beet. Ideal für den ersten Frischegenuss von eigenen Gemüsen!
Artikel lesen
August 2015
Wer kennt eigentlich noch das wunderbare Aroma einer frischen Erdbeere? Supermarkt- Einkäufer eher nicht. Wanderer und Spaziergänger vielleicht, wenn sie das Glück haben, Walderdbeeren am Wegesrand zu finden. Gartenbesitzer vermutlich. Denn die haben schließlich die Möglichkeit, Sorten anzupflanzen, die nach etwas schmecken. Und davon gibt es inzwischen wieder einige.
Artikel lesen
Juli 2015
  • Schaderreger und Schadbild
  • Schädlingsentwicklung
  • Vorbeugung und Bekämpfung
  • Buch-Tipp: Mein gesunder Gemüsegarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
Artikel lesen
Juli 2015
  • Schaderreger und Schadbild
  • Schädlingsentwicklung
  • Vorbeugen und Bekämpfen
  • Buch-Tipp: Mein gesunder Gemüsegarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
Artikel lesen
Juni 2015
Vom Pflaumenwickler bedroht sind besonders mittelspäte und späte Pflaumen-, Zwetschen- und Mirabellensorten.

  • Schaderreger und Schadbild
  • Schädlingsentwicklung
  • Vorbeugung und Bekämpfung
  • Buch-Tipp: Mein gesunder Obstgarten: Großer Krankheits- und Schädlingskalender
Artikel lesen
Januar 2015
Manche Obstgärtner schwören drauf: Sie bürsten im Winter lose Borkenteile und Flechten von den Stämmen ihrer Bäume ab. Das Argument: Sie entfernen Schädlinge, die in den Ritzen bis zum Frühling Unterschlupf gefunden haben. Andere vermuten: Drahtbürste und Baumkratzer verursachen Eintrittspforten für Krankheitserreger. Ein genauer Blick auf die Schädlinge hilft, Nutzen und Risiken gegeneinander abzuwägen.
Artikel lesen
November 2014
Wo informiert sich der Haus- und Kleingärtner über Sorten, Unterlagen oder Schädlinge im Obstbau? Für den Hausgarten gibt es keine namhaften internationalen Institute. Abgesehen von den Pflanzenschutzmitteln kann der Gartenliebhaber jedoch viel vom professionellen Obstbau lernen. Obstexperte Rolf von Soosten gibt Tipps.
Artikel lesen
Mai 2014
Häufiges Thema unter Hausgartenbesitzern sind die Schädlinge an Obst und Gemüse, aber auch bei Rasen, Teich und am Haus selbst. Gartenexperte Rolf von Soosten beleuchtet, wie es denn um die Wertschätzung von Nützlingen bestellt ist.
Artikel lesen
Mai 2013
Gemüse, die richtig gepflegt, ernährt und gewässert sind, auf humosem, durchlässigem Boden stehen und genügend Licht genießen, leiden selten unter Krankheiten. Sie werden erst dann von Schädlingen angegriffen, wenn sie Anzeichen von Schwäche zeigen.
Artikel lesen
April 2013
Wer bisher mit dem Gärtnern noch nicht viel zu tun hatte, der scheut sich meist, eigenes Gemüse anzubauen. Völlig unbegründet, denn es gibt viele Gemüse, die in der Kultur auch für Anfänger geeignet sind, leicht gedeihen, kaum Pflege benötigen und gute Ernten bringen. Probieren Sie es aus!
Artikel lesen
Februar 2013
Wer viel Gemüse von seinen Beeten ernten möchte, kommt um eine durchdachte Planung nicht herum. Ein stetiger Wechsel der Beetpflanzung zahlt sich aus - die Nährstoffe werden optimal genutzt, der Boden bleibt gesünder und die Ernte fällt üppiger aus.
Artikel lesen
Januar 2013
Johannisbeeren und Erdbeeren bringen im Hausgarten regelmäßige Erträge auf recht kleiner Fläche. Verbunden mit meist gesundem Wachstum und vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten macht sie dies zu den beliebtesten Sommerfrüchten. Wie Sie schnell zu guten Erfolgen kommen, zeigen wir hier.
Artikel lesen
September 2012
Mit der Ernte sollte die Pflege der mehrjährigen Obstarten nicht enden. Denn nach einer gewissen Pause, einer Ruhezeit, wie sie bei den Erdbeeren besonders gut erkennbar ist, bereiten sich die Pflanzen nicht nur auf den Winter, sondern auch auf die nächste Ernte vor.
Artikel lesen
Januar 2012
In den letzten Monaten konnte man in den deutschsprachigen Fachzeitschriften für den Obstbau einige beunruhigende Nachrichten lesen. Vor allem die Ausbreitung von Schädlingen, die bisher selten oder überhaupt nicht in Mitteleuropa heimisch waren, lässt aufhorchen.
Artikel lesen
Dezember 2011
Die Zeiten, in denen Obstbäume pedantisch nach bestimmten Systemen geschnitten wurden, sind vorbei. Ebenso gewisse Maßnahmen zum chemischen Pflanzenschutz, sprich Spritzungen mit Obstbaumkarbolineum, Gelbspritzmitteln und Kupferkalkbrühe. Früher beseitigte man damit am Gehölz überwinternde Schädlinge. Eier, Puppen, erwachsene Tiere, Pilzsporen, Flechten und Moose starben je nach Art des Mittels ab. Heute setzt man diese Mittel nicht mehr ein. Doch die Schädlinge sind geblieben.
Artikel lesen
Februar 2011
Während winterlicher Pflegearbeiten hat der Gartenbesitzer die Möglichkeit, sich einen Überblick über den zu erwartenden Schädlingsbefall zu verschaffen und durch gezieltes Beseitigen der sichtbaren Überwinterungs- und Vermehrungsorgane vorzubeugen.
Artikel lesen
Oktober 2010
In den letzten Jahren werden in zunehmendem Maße Obstgehölze in Töpfen angeboten. Sie werden als 'Naschobst' 'Miniobstbäume' für den Balkon oder für die Terrasse empfohlen, als das ideale Geschenk für den Kleingartenbesitzer beworben oder auch fälschlich als ?Obstbonsai' angepriesen. Nun, solange diese Attribute zur Werbung dienen, kann man nicht viel dagegen sagen. Doch aus der Sicht des Kunden, besonders jenes, der ein begeisterter Haus- oder Kleingärtner ist, können Bedenken auftreten.
Artikel lesen
Mai 2009
Seit Jahrhunderten wird der Buchs (Buxus sempervierens) in unseren Gärten und Parks verwendet und ist für den Gartengestalter nicht wegzudenken. Als immergrünes, schnittverträgliches und leicht zu vermehrendes Laubgehölz findet er Verwendung in Form von Hecken, Formgehölzen oder als frei wachsender Strauch. Bis vor einigen Jahren galt er darüber hinaus auch noch als wenig krankheitsanfällig. Dies hat sich jedoch grundlegend geändert. Nach der Einschleppung des Buchsbaumpilzes Cylindrocladium buxicola, der dem Buchs bereits schwer zu schaffen macht, tritt seit 2007 der Buchsbaumzünsler (Diaphania perspectalis) in Deutschland auf. Die gefräßige Raupe dieses Falters stellt eine neue Gefahr für den Buchs dar.
Artikel lesen
Juli 2003
Tierische Schädlinge verursachen bei den Pflanzen Gewebeverluste, sei es durch Saug-, sei es durch Fraßtätigkeit. Es kommt hier nicht auf die Größe des Tieres oder die seiner Mundwerkzeuge an. Die kleinsten Tierchen sind dabei meistens die gefährlichsten, weil sie sich bei günstigen Wetterverhältnissen, ungestört durch Nahrungsknappheit, natürliche Feinde oder den Gartenbesitzer oft in relativ kurzer Zeit zu Millionen vermehren können. Und darauf kommt es an. Der Verlust des Pflanzengewebes durch Fraß- oder Saugtätigkeit ist nicht der einzige, obwohl sicherlich der Hauptschaden. Durch Verletzungen trocknet die Pflanze aus. Die Wunden werden zu Eintrittspforten für die in früheren Folgen beschriebenen Krankheiten. Nachfolgend einige Tiergruppen, die im Garten schädlich werden können:
Artikel lesen
August 2000
Die Anbaubedingungen für Radieschen sind im Sommer nicht immer die besten. Hitze, Trockenheit und Erdflohbefall können den Pflanzen sehr zusetzen und die Ernte in Frage stellen.
Artikel lesen
Juni 2000
Wer ein solches Foto sieht, muss stutzig werden: Warum sind 5 Pflanzen (außerhalb des Bildausschnittes waren es noch mehr) auf dem Beet radikal abgefressen und eine nicht? Waren hier "Schwächeparasiten" am Werk (sie vermögen meist nur Pflanzen zu befallen, wenn diese durch irgendwelche Umstände in ihrem Gesundheitszustand beeinträchtigt sind)? Aber: Vor Vitalität strotzt auch das ganz gebliebene Exemplar nicht, insofern wäre eine solche Annahme wohl nicht richtig. Sagte es etwa den Gaumen der Schädlinge nicht zu?
Artikel lesen
Juni 2016
Die Schafskälte in der Mitte des Monats ist ein häufig auftretendes Wetter­phänomen und kann empfindliche Pflanzen schädigen. Deshalb sollte zu deren Schutz Gemüsevlies bereit ­liegen.
Artikel lesen
Januar 2017
Noch ruht die Gartenarbeit. Da ist es Zeit, für die kommende Saison neue Pläne zu entwickeln, in die die Erfahrungen aus den letzten Jahren einfließen.





Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn 2016

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de


Werbeanzeige
Werbeanzeige
Werbeanzeige